Phönix feiert zweiten Sieg

Damen schlagen den Mitaufsteiger TuS Langenheide klar 6:1 (2:0).

Die Vorstellung des Phönix-Teams war äußerst souverän und über neunzig Minuten konzentriert. Trainer Philipp Müller war sehr zufrieden mit seinem Team. „Wir haben heute sehr stark gespielt und es gab sehr viel Positives zu sehen. Wir haben gut kombiniert und uns auch durch den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer nicht aus der Ruhe bringen lassen. Heute hat sich gezeigt, dass wir in diese Liga gehören und unsere Ziele erreichen können.“

Phönix begann offensiv und zeigte, dass sie unbedingt den wichtigen Sieg einfahren wollte. Nach zehn anfänglich etwas durchwachsenden Minuten übte unsere Mannschaft Druck aus und erarbeiteten sich gute Torchancen. Fischer, Gröne und Franklin feuerten gefährliche Torschüsse ab, doch noch wollte die Führung nicht fallen.

Phönix ließ sich aber nicht beirren und traf in der 29.Minute zum überfälligen und erlösenden 1:0.
Caroline Berdin schnappte sich nach einem Aarents-Pass das Leder, marschierte
durch die die offene Mitte der Gästeabwehr und schloss das Solo mit einem
Flachschuss ab. Torhüterin Nagel war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, doch sie konnte den Einschlag nicht mehr verhindern. Phönix blieb dran
und erhöhte in der 39.Minute zum 2:0 Halbzeitstand. Nach einem abgefälschten Schuss schaltete Valentina Gröne im Strafraum am schnellsten und bugsierte den Ball mit einem Scherenschlag auf Höhe des Fünfmeterraums unter die Latte.

Die Pausenführung ging in Ordnung und nach dem Wechsel machte Phönix weiter Druck. Bei drei Großchancen hätte man schon frühzeitig die
Entscheidung herbeiführen müssen. Zweimal wurde Jana Leuchtmann mit
blitzgescheiten Pässen in die Schnittstelle geschickt, doch einmal schoss sie
freistehend links vorbei (48.) und beim zweiten Mal fand sie in Nagel ihren Meister (51.). Auch Teresa Lohre hatte den dritten Treffer auf dem Schlappen, doch ihr Schuss strich knapp drüber.

Die einzige Unaufmerksamkeit der Phönix Abwehr hätte die Partie dann fast noch einmal spannend gemacht. Noa Lohrmann tauchte nach einem
Letmathe-Querpass plötzlich frei vor dem Tor von Rauchmann an und aus kurzer Distanz netzte sie ein (62.).

Wer jetzt einen Bruch im Spiel der Müller-Elf erwartet hatte, der sah sich getäuscht. Der Anschlusstreffer brachte Phönix nicht aus der Bahn, sondern ermutigte sie zu weiteren Offensivbemühungen. Müller brachte jetzt Celine Busch für Lohre und dieser Wechsel fruchtete sofort (69.). Erst zwei Minuten
auf dem Feld legte Busch das Leder gekonnt quer auf Caroline Berdin und wie schon beim ersten Treffer nutzte sie den gebotenen Platz zu einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze in die linke Ecke. Nur zwei Zeigerumdrehungen fügte Phönix den Gästen den Doppelschlag zu. Die agile Jana Leuchtmann war schneller als die TuS-Abwehr und wieder war Torhüterin Nagel gegen den platzierten Schuss machtlos.

Sechs Minuten vor dem Ende flankte Gröne von der rechten Seite scharf in die Mitte und die Einladung von Nagel, die den Ball genau vor die Füße von
Caroline Berdin faustete, nahm Berdin dankend an. Drei Minuten später stellte
Valentina Gröne mit ihrem zweiten Treffer den Endstand zum 6:1 Kantersieg her.

Please follow and like us:
0