Kristin Ahlemeier

Torfestival bei Phönix

Phönix Höxter konnte sich durch ein 7:4 (5:1) im Abendspiel der Liga die Tabellenführung zurückerobern. Phönix profitierte dabei vom Spielausfall von Sabbenhausen. Das Ergebnis war am Ende knapper als es der eigentliche Spielverlauf hergab. „Wir haben den Gegner klar bestimmt und nur zum Ende hin etwas geschlafen. Ich muss meiner Mannschaft aber ein Kompliment machen, wie sie insgesamt aufgespielt hat;“ hatte Trainer Philipp Müller kaum einen Grund zum Meckern.

Kristin Ahlemeier

In der ersten Hälfte war Phönix Höxter die überlegene Elf. Durch frühes Pressing wurde Oesterholz-Kohlstädt in die eigene Hälfte gedrückt und das frühe 1:0 durch Kristin Ahlemeier spielte der Heimelf in die Karten.

Jana Leuchtmann konnte für die Kreisstädterinnen erhöhen, doch Sarah Krüher nutzte eine Unstimmigkeit in der Höxteraner Deckung zum überraschenden Anschlusstreffer. Bis zur Halbzeit drehten die Höxteranerinnen aber noch einmal auf und Valentina Gröne und Kristin Ahlemeier mit einem Doppelpack schraubten das Resultat auf 5:1. Nach dem Wechsel machte Phönix da weiter wo es vor der Halbzeit aufgehört hatte.

Es wurde weiter munter nach vorne gespielt und Valentina Gröne und Sarah Franklin nutzten ihre Chancen zum 7:1. „Durch die Auswechslungen haben wir dann etwas den Fuß vom Gas genommen und den Faden verloren;“ fand Müller eine einfache Erklärung für die späten drei Gegentreffer. Andrea Voß und zweimal Madeleine Voß betrieben noch etwas Ergebniskosmetik.

Text: Frank Neinass

Please follow and like us:
error0