Bild: Westfalen-Blatt

Super Fußball beim Turnier von Phönix

Am Sonntag fand das 22. Adventsturnier von Phönix 95 Höxter in der Bielenberghalle in Höxter statt. Gespielt wurde in vier Altersklassen.
Den Zahlreichen Zuschauern wurden spannende und hochklassige Spiele gezeigt.

Nachfolgend die Berichte zu den einzelnen Turnieren:

E-Junioren:
Zehn Teams spielten seit dem frühen Sonntagmorgen ab 9 Uhr um den Sieg. Dabei mussten der TuS Bad Driburg, der SV Steinheim, der FC BW Weser I und II, die JSG Amelunxen/Ottbergen sowie die JSG Marienmünster II vorzeitig die Heimreise antreten. Im ersten Halbfinale erspielte sich der SV Höxter einen souveränen 4:0-Erfolg gegen den SV Benhausen. Im zweiten Halbfinale kam es zur Neuauflage des Finales der kreisweiten Hallenrunde zwischen der SpVg. Brakel und dem TuS Lüchtringen. Wie vor zwei Wochen behielten erneut die Brakeler mit 3:1-Toren die Oberhand. Im kleinen Finale setzte sich der TuS Lüchtringen mit 6:0-Toren gegen den SV Benhausen durch. Deutlich spannender verlief das Finale. Der SV Höxter diktierte das Geschehen und kam zu deutlich mehr Torabschlüssen. Nach der regulären Spielzeit von zehn Minuten stand es 0:0. Der Sieger musste im Neunmeterschießen ermittelt werden. Dabei behielt Brakel nach jeweils sieben Schützen die Oberhand. »Glückwunsch an Brakel, aber auch an mein Team. Wir waren im Finale die bessere Mannschaft und haben ein klasse Turnier gespielt. Am Ende hat es leider nicht für den Sieg gereicht«, lobte und bedauerte SVH-Trainer Felix Börning. »Im Finale hatten wir Glück. Die Höxteraner waren schon besser. Im Neunmeterschießen war das Glück dann wieder auf unserer Seite. Glückwunsch an das Team«, freute sich SpVg.-Trainer Bernd Övermöhle.

D-Juniorinnen:
Es spielten sechs Teams im Modus „Jeder gegen Jeden“ um den Sieg. Die SpVg. Brakel wurde Sechster und Gastgeber Phönix Höxter Fünfter. Platz drei sicherte sich der SV Kollerbeck vor dem SV Bergheim. Über den zweiten Rang freute sich der TuS Eichholz/Remmighausen. Den Sieg sicherten sich hochverdient die Nachwuchstalente von Arminia Bielefeld. Ohne Punktverlust marschierten die Kickerinnen aus der Metropole Ostwestfalens durch das Turnier. »Wir sind super stolz auf unsere Auftritte. Es hat sehr viel Spaß gemacht, hier mitzuspielen. Es ist ein klasse Turnier. Der große Dank gilt Phönix Höxter für die gute Organisation«, lobte Kollerbecks Trainerin Sylvia Elsing. Beim SVK spielten einige Spielerinnen ihr erstes Turnier überhaupt. Die Kollerbeckerinnen traten souverän auf und spielten konstant gut. Insbesondere die starke Leistung trotz der 0:3-Niederlage gegen den späteren Sieger Arminia Bielefeld beeindruckte nicht nur das Trainerduo Sylvia Elsing und Elisabeth Kellner, sondern insbesondere die Zuschauer.

B-JUNIORINNEN:
Zwölf Teams kämpften beim 22. Adventsturnier um den Pokal. Phönix Höxter, Tündern, der Herforder SV und der SC Bielefeld zogen in das Halbfinale ein. Für den SSV Würgassen, die SpVg. Brakel und den SV Ottbergen/Bruchhausen war im Viertelfinale Schluss. Für den SV Bergheim, den SV Bökendorf und die JSG Marienmünster war das Turnier bereits nach der Vorrunde beendet gewesen. Im ersten Halbfinale spielte Gastgeber Phönix beeindruckend stark auf – gegen den HSC Tündern gab es einen 3:1-Erfolg. Der Herforder SV setzte sich im zweiten Halbfinale mit 2:1-Toren gegen den SC Bielefeld durch. Im Spiel um Platz drei behauptete sich der SC Bielefeld gegen den HSC Tündern. Im großen Finale gelang Phönix vor den zahlreichen Fans der Führungstreffer zum 1:0. Im weiteren Spielverlauf gingen den Kreisstädterinnen Puste und Kräfte aus. Die Herforderinnen nutzten das und erzielten noch zwei Tore zum 2:1-Erfolg. Der Kräfteverschleiß bei Phönix war verständlich, hatte die Mannschaft doch noch einen Tag vorher ein schweres Meisterschaftsspiel bestritten. Die Grün-Weißen waren im wahrsten Sinne des Wortes kaputt und waren vor diesem Hintergrund mit dem zweiten Platz zufrieden. »Da wir im Meisterschaftsspiel viele Körner gelassen haben, verdient die Mannschaft Respekt, dass sie hier so weit gekommen ist. Kompliment für die Energieleistung und die starken Auftritte«, hob Phönix-Trainer Holger Fischer hervor. Für Phönix holten Platz zwei: Angelina Wiesenhöfer, Finja Gießmann, Janika Struck, Judith Fischer, Noelle Heiber, Lea Kramer Sara Schröder, Chantal Meier, Madleen Friesen, Malin Lutz, Lara Stock, Rahel Fischer, Fiona Preuß, Sophie Försters, Anna-Lena Wiesemann und Natalie Wildt.

DAMEN:
Sechs Teams kämpften im Modus »Jeder gegen Jeden« um den Sieg. Die zweite Mannschaft von Phönix Höxter landete vor der SpVg. Brakel auf Rang fünf. Der SV Kollerbeck wurde Vierter. Über den Bronzerang freute sich die SG Alverdissen/Extertal. Die SG 74 Hannover belegte Rang zwei. Über den Turniersieg jubelte Phönix Höxter I. Die Grün-Weißen hatten ihre Mannschaften kräftig durchgemischt. Beide Teams des Gastgebers spielten attraktiven Fußball. Das war das erste Ziel gewesen. »Wir haben schwer reingefunden, auch weil wir vorher noch nicht in der Halle trainiert hatten. Wir konzentrieren uns auf die Bezirksligasaison. Die Halle ist Zugabe«, freute sich Phönix-Coach Philipp Müller trotzdem über den ersten Platz beim 22. Adventsturnier. Für die beiden Teams von Phönix Höxter waren dabei: Trainer Philipp Müller, Co-Trainer Sascha Zeisberg, Desiree Meyer, Lisa Benzinger, Sarah Franklin, Viktoria Gerninghaus, Teresa Lore, Jule Mende, Carolin Berdin, Alena Niederprüm, Lisa Niggemeyer Julia Jünnemann, Kristin Müller, Lara Föst, Jana Leuchtmann, Hannah Fischer, Renee Aarents, Selina Hüttig, Dagmar Müller-Kleibrink, Celine Busch, Valentina Gröne und Frederike Rauchmann.

Please follow and like us:
0