Schwungvoller Heimsieg

Phönix Höxter hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet und den TuS Sennelager letztendlich klar mit 6:1 besiegt.

Spielerin des Tages war Valentina Gröne, die allein viermal ins Schwarze traf. Trainer Philipp Müller hatte nachher fast nur lobende Worte für seine Damen übrig. „Valentina ist unsere Schlüsselspielerin. Wenn sie den Platz bekommt, nutzt sie den auch eiskalt aus. Ansonsten bin ich besonders mit der zweiten Halbzeit sehr zufrieden. Wir haben gut kombiniert und unsere Möglichkeiten kaltschnäuzig genutzt.“

Mit der Anfangsphase war Müller noch nicht zufrieden. Die Höxteranerinnen waren zu weit weg von ihren Gegenspielerinnen und setzten nicht das um, was sich das Team vorgenommen hatte.

Sennelager konnte die Partie offen gestalten und machte erfolgreich die Räume eng. Etwas überraschend war dann auch das 1:0 durch Celine Busch in der 26.Minute. Nach einem langen Pass nahm sie das Leder auf und schoss aus sechszehn Metern gezielt ein.

Der Führungstreffer gab der Heimelf Sicherheit und das 2:0 durch Valentina Gröne war die logische Folge der Höxteraner Überlegenheit (38.).

Im zweiten Durchgang schöpften die Gäste kurz noch einmal Hoffnung auf einen Punktgewinn. Erst konnte Torhüterin Rauchmann einen Schuss von Werner zur Ecke klären, doch diese konnte die Höxteraner Abwehr nicht klären und Hani Aslan nutzte den Freiraum, um zum 1:2 abzustauben (47.).

Phönix Höxter hatte aber sofort eine Antwort parat. Jetzt begann vor allem die große Zeit von Valentina Gröne. In der 50.Minute schloss sie einen mustergültigen Angriff mit einem starken Solo ab. Erst ließ sie Torhüterin Hoischen stehen und aus spitzem Winkel netzte sie flach ein. Nur zwei Minuten später tauchte Gröne erneut frei vor dem Gästetor auf, doch diesmal konnte Hoischen retten. Eine Minute später war sie aber erneut machtlos. Gröne nahm Maß und ihr abgefälschter Schuss landete im Tor.

Phönix hatte jetzt das Geschehen sicher im Griff und spielte immer wieder gekonnt in die Spitze. Dazu wechselte Müller mit Judith Fischer einen echten Joker ein. Nach einem abgeblockten Schuss von Busch stand sie goldrichtig und lupfte gekonnt zum 5:1 ein (67.).

Zwei Minuten vor dem Ende war es erneut Fischer, die für Valentina Gröne auflegte. Die drehte sich um ihre Gegenspielerin und schoss knallhart unter die Latte zum Endstand ein.

Phönix Höxter:
Rauchmann; Föst (80. Meier), Aarents, Mende, Heiber (65. Fischer), Lohre (70. Wentker), Busch, Gröne, Müller, Hüttig, Berdin.
Tore: 1:0 Busch (26.), 2:0 Gröne (38.), 2:1 Aslan (47.), 3:1 Gröne (50.), 4:1 Gröne (52.), 5:1 Fischer (67.), 6:1 Gröne (88.).

Bericht und Bilder von Frank Neinaß

Please follow and like us:
error0